Kontaktieren Sie uns
Purissima GmbH - Logo
Wir sind ein Meisterbetrieb
Professionelle Schädlingsbekämpfung kurzfristige und flexible Terminvereinbarung möglich

Kakerlaken / Schaben bekämpfen in Wien mit den Profis von Purissima

Küchenschaben bzw. Kakerlaken sind äußerst unangenehme Zeitgenossen: Sie vermehren sich rasend schnell, können gefährliche Krankheiten übertragen oder auslösen und sind äußerst widerstandsfähig.
Wenn Sie vermuten, dass Kakerlaken in Ihren vier Wänden oder in Ihrem Betrieb nisten, sollten Sie unbedingt einen professionellen Schädlingsbekämpfer rufen, da nur dieser über die Expertise verfügt, um Kakerlaken nachhaltig zu bekämpfen.

Wir von Purissima in Wien stehen Ihnen gerne zur Verfügung, sollten Sie einen Schädlingsbefall in Ihrem privaten oder gewerblichen Objekt festgestellt haben. Nicht nur für die Bekämpfung von Kakerlaken, sondern auch bei einem Befall mit anderen Schädlingen wie Ratten und Mäusen, Bettwanzen, Motten oder Wespen können Sie auf unsere Profis zählen.

Wie Ihnen unsere Schädlingsbekämpfung bei Schabenbefall helfen kann

Wenn es um effektive Maßnahmen zum Bekämpfen eines Befalls mit Kakerlaken geht, können Sie der Schädlingsbekämpfung von Purissima vertrauen. Wir bieten unseren Auftraggebern im Raum Wien:

  • Perfekt abgestimmte Lösungen zur Kakerlakenbekämpfung je nach Stärke, Ort und Art des Befalls
  • Maßgeschneiderte Bekämpfungsmethoden
  • Technisch ausgereifte Mittel zur Bekämpfung mit hohem Wirkungsgrad

Befall mit Schaben – das sollten Sie über diese Schädlinge wissen

Schaben, im Volksmund auch Kakerlaken genannt, sind überaus schnell laufende, flache, hell- bis dunkelbraun gefärbte Insekten. Sie werden vor allem in den Abend- und frühen Morgenstunden sichtbar. Um Schaben effektiv zu bekämpfen, ist es wichtig, Nahrungsquellen und Lebensraum der Schädlinge zu kennen.

Was Schaben fressen

Haben sich Schaben in Ihrer Küche eingenistet? Dann sollten Sie zur Schädlingsbekämpfung wissen, dass Schaben wahre Allesfresser sind. Sie fressen sowohl Fleisch- als auch Wurstwaren, Mehl- und Milchprodukte, Süßwaren aller Art, Obst und Gemüse sowie Küchenabfälle und Speisereste aller Art. Sie benötigen Flüssigkeit zum Überleben.

Wo sich Schaben aufhalten

Schaben halten sich meistens im Verborgenen auf: hinter Scheuerleisten, Tür- und Wandverkleidungen sowie lockeren Fliesen und Regalen, in Leitungssystemen, feuchtwarmen Kanälen und Versorgungsschächten, in Wandritzen, Tischkästen, hinter Türrahmen, Handtuchhaltern, Zier- und Abdeckleisten, in Kühlaggregaten und Hohlräumen der Kühlschränke, in Speisethermophoren mit defektem Mantel, in Verpackungsmaterial, im Umfeld von Aquarien, Terrarien und Volieren sowie Hydrobänken für Zimmerpflanzen.

Kotpartikelchen der Tiere zeigen Sammelzentren an. In Gebäudekomplexen kommt es innerhalb von durchgehenden Schächten, Klimaanlagen, Zwischendecken und Leitungssystemen zu Wanderungen; dabei kriechen Larven sogar durch 0,5 mm breite Spalten.
Bei Temperaturen zwischen 25°C und 29° C (hinter dem Kühlschrank, Spülmaschine, entlang der Warmwassersysteme) finden Schaben beste Entwicklungsbedingungen, weshalb sie besonders oft in der Küche zu finden sind.

Sach- und fachgerechte Schabenbekämpfung mit Purissima in Wien

Für eine nachhaltige Schabenbekämpfung sollten Sie sich an ein erfahrenes Schädlingsbekämpfungsunternehmen wie Purissima in Wien wenden. Denn nur der Schädlingsbekämpfer kennt die Biologie der verschiedenen Schabenarten, die sich daraus ergebenden Unterschiede in der Bekämpfung sowie die zahlreichen Bekämpfungsmittel und -verfahren.

Überaus umweltfreundlich und risikoarm sind die von Purissima eingesetzten, speziell für die Schabenbekämpfung entwickelten, in Köderdosen befindlichen oder in der Nähe der Schlupfwinkel ausgebrachten Gele. Diesen beiden Varianten sollte je nach Befallsstärke sowohl in Wohnungen als auch in Gemeinschaftseinrichtungen immer der Vorrang gegeben werden. Das betrifft vor allem Wohnungen mit Schwangeren, Kleinkindern und empfindlichen Personen, z. B. mit Haut-, Herz-, Kreislauf-, Atemwegserkrankungen oder Allergien.

Innerhalb einer Hausgemeinschaft sollte dafür gesorgt werden, dass die Schädlingsbekämpfung in allen von Schaben befallenen Wohnungen gleichzeitig erfolgt, denn nur in den seltensten Fällen treten diese Insekten in nur einer Wohnung auf.

Das ist bei der Schabenbekämpfung in behandelten Wohnungen und Bereichen zu beachten

Wurden bei Ihnen Köderdosen ausgelegt, ist bei der Reinigung auf alle Fälle immer ein Staubsauger zu verwenden, um verstreut umherliegende Eipakete aufzunehmen. Der Staubsaugerbeutel mit Inhalt wird anschließend in eine Plastiktüte gelegt, die fest verschlossen mit dem Hausmüll entsorgt wird. So verhindern Sie, dass aus den Eipaketen schlüpfende Larven erneut Ihre Wohnung befallen.

Die Lebensweise wichtiger Schabenarten hat Auswirkungen auf die Bekämpfung

Deutsche Schabe

  • Größe 12 bis 15 cm, 2 dunkelbraune Längsstreifen auf dem Halsschild.
  • Die Tiere haben zwar Flügel, können jedoch nicht fliegen.
  • Jungtiere reifen in sogenannten Eipaketen heran, mit i. d. R. 46 Jungtieren.
  • Bei optimalen Bedingungen bringt ein Schabenpaar im Jahr etwa 600.000 Nachkommen hervor.

Wichtig bei der Bekämpfung:

  • Die Schabe bevorzugt warme, feuchte und dunkle Orte.
  • Sehr oft findet man sie hinter Kühlschränken und unter dem Spülbecken. Schaben sind nachtaktive Tiere.
  • Bei massivem Befall sieht man sie auch tagsüber.
  • Die Deutsche Schabe ist ein Allesfresser, aber in der Hauptsache als Überträger von Krankheiten gefürchtet.

Orientalische Schabe (blatta orientalis)

  • Schwarzbrauner, ziemlich breiter und bis ca. 3,5 cm langer Körper.
  • Auffällige lange Fühler (Antennen), kaum erkennbare Flügelstummel.

Wichtige Fakten zur Bekämpfung:

  • Orientalische Schaben sind verhältnismäßig schlechte Kletterer auf glatten Flächen.
  • Sie leben tagsüber versteckt in warmen Ritzen und Spalten, unter Öfen und in Heizungsschächten.
  • Die Jungen schlüpfen erst nach ungefähr 8 Wochen aus einer Eikapsel mit ca. 16 Eiern, die das Weibchen an einer warmen und feuchten Stelle versteckt ablegt.
  • Die Geschlechtsreife erfolgt erst nach 6 bis 8 Monaten, sofern genügend Nahrung und Temperaturen um die 30 Grad Celsius vorhanden sind.

Amerikanische Schabe (Periplaneta americana)

  • Werden gelegentlich mit Überseewaren eingeschleppt.
  • Zur Schädlingsbekämpfung müssen Abwassersysteme der Gebäude in die Behandlung einbezogen werden, sowie in wärmeren Gebieten auch die Außenanlagen im Umkreis der Häuser.
  • Einzelne Imagines deuten auf eine Einwanderung durch offene Fenster hin, z. B. in Hotelzimmern.
  • Aufgrund der versteckten Ablage der Ootheken speziell in Kanalsystemen sind zum Bekämpfen dieser Schabenart mehrere Behandlungen erforderlich.

Den Befall und die Vermehrung von Schaben mit einfachen Mitteln verhindern

Nach der Bekämpfung der Schaben ist es wichtig, einem erneuten Befall vorzubeugen. Hierzu gehört die Beseitigung von Schlupfwinkeln, d. h. Sie sollten lockere oder schadhafte Fliesen befestigen, verfugen oder auswechseln, Fußbodenbeläge sehr gut verkleben und im Schwellenbereich versiegeln. Außerdem empfiehlt es sich, Fußboden- und Wanddurchbrüche aller Art, Fugen, Mauerrisse und Türrahmen abzudichten.

Um weitere Lebensräume einzudämmen, sollten Sie Einrichtungsgegenstände in der Küche (Kühlschränke und -truhen) so aufstellen, dass ihr Abstand zur Wand ca. 10 cm und zum Fußboden durch das Unterlegen z. B. von Kanthölzern 15 cm beträgt. Schlupfwinkel können so besser und leichter kontrolliert und vor allem gereinigt werden.

Auch Fächer in Schränken und Schubladen sollten Sie nur mit durchsichtiger Folie auslegen, um die Entstehung von dunklen Schlupfwinkeln zu unterbinden.

Wichtig zur Schädlingsbekämpfung: Schaben hungern und dursten lassen

  • Lebensmittel nicht offen, sondern in gut verschließbaren Behältnissen bzw. im Kühlschrank lagern, Arbeitsflächen in Küchen peinlich sauber halten.
  • Kein schmutziges Geschirr über Nacht auf der Spüle abstellen, Wasserlachen vermeiden, tropfende Wasserhähne und Heizkörperventile reparieren lassen.
  • Nasse Wisch- und Geschirrtücher zum Trocknen immer aufhängen.
  • Backöfen stets nach Gebrauch säubern.
  • Tägliche Leerung von Abfalleimern und Papierkörben.
  • Beim Auspacken gekaufter Waren, insbesondere von Lebensmitteln und in Kartonagen stehenden Getränken, auf Möglichkeit der Einschleppung von Schaben achten. Eipakete werden oft an / in Verpackungen am Ursprungsort in den Verpackungen angebracht.